Terrorismus

20.03.2003


Irak-Krieg, Teil 1

Dauer: 1:03

Teil 1: Vor dem Irak-Krieg



Es gibt keine Mehrheit für die US-Resolution im UN-Sicherheitsrat und es gibt keine Beweise für Massenvernichtungswaffen. Trotzdem beginnen die von den USA geführten alliierten Truppen am 20.03.2003 mit dem Krieg gegen den Irak. Um 3.34 Uhr MEZ starten die Kampfhandlungen mit einem versuchten "Enthauptungsschlag" gegen die irakische Führung. Es folgen massive Luftangriffe sowie der Einsatz von Bodentruppen. mehr...

Alle aktuellen Beiträge im Videocast:

mit iTunes abonnieren mit anderem Podcaster abonnieren
Zur Videocast-Hilfe

Weitere Videos zum Thema <Terrorismus>
Anschläge am 11. September 2001, Teil 3
Anschläge am 11. September 2001, Teil 2
Anschläge am 11. September 2001, Teil 4
Anschläge am 11. September 2001, Teil 1
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 1
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 2
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 4
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 5
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 3
Irak-Krieg, Teil 2
Bomben-Attentate in Madrid
Bombenterror in London
Kofferbomben in den Bahnhöfen von Dortmund und Koblenz
"Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan"
Reportage zu UNTER DEN LINDEN SPEZIAL - "Europol, die Aufpasser"
Prozess gegen Anders Behring Breivik 21.06.12
Prozess gegen Anders Behring Breivik 22.06.12
THEMA: Big Brother im Netz
Forum Politik: "Zwischen Flüchtlingsfrage und Terrorangst - Deutschland im Krisenmodus"
History Live - 15 Jahre 9/11
Schliessen

Terrorismus

20.03.2003


Irak-Krieg, Teil 1

Dauer:

Bereits vor dem Feldzug sprechen sich u. a. Frankreich und Deutschland gegen den Krieg aus. Neben zahlreichen weiteren Politikern wirbt auch Bundeskanzler Gerhard Schröder für eine friedliche Lösung des Konflikts. In fast allen Ländern der Erde sind die Kriegsgegner in der Überzahl. Am 15.02.2003 demonstrieren weltweit etwa neun Millionen Menschen gegen einen Krieg im Irak.



Knapp drei Wochen dauert der Vormarsch auf Bagdad. Am 09.04.2003 fällt die irakische Hauptstadt – von Saddam Hussein keine Spur. Was folgt, ist Chaos: Plünderungen, Raub von Kunstschätzen, bürgerkriegsähnliche Zustände. Die US-Streitkräfte bekommen die Situation bis heute nicht unter Kontrolle. Noch immer sterben täglich Soldaten und Zivilisten im Irak.

Zurück